Das TEAMbook Konzept

Architektur

Das Enterprise Content Management System (ECMS)

Ein bekanntes Problem für Anwender sind die vielen Benutzerschnittstellen und damit verbunden die Informationen, die zu   e i n e r   Arbeitssituation gehören, wie z. B. Dokumente, E-Mails, Weblinks, Termine und Kontaktpersonen,   die aber nicht an einem Ort abgelegt, sondern über viele Applikationen verteilt sind. Klassische Contentmanagementsysteme helfen dieses Problem zu lösen. Eine verbesserte Situation wird dann erreicht, wenn für die Anpassung der CMS-Lösung an das Unternehmen ein TEAM-Management-zentriertes Paradigma zur Anwendung kommt.

Kern des INKOBA® TEAMbook Konzeptes

Ohne Software ist der Umgang mit elektronischen Medien nicht möglich. Je nach dem, welches Paradigma bei der Softwareentwicklung angewendet wurde, ergeben sich Anwendungen, die eher applikationzentriert, dokumentenzentriert oder situationzentriert zu bezeichnen sind. Auf Grund der wissenstechnologischen Betrachtungsweise nach INKOBA® gewinnt in der Wirtschaft zusätzlich ein TEAM-Management-zentriertes Paradigma für IT-unterstützende Systeme an Bedeutung. Mit dem Konzept für ein INKOBA® TEAMbook werden diesbezüglich folgende Anforderungen für zusätzliche Wettbewerbsvorteile berücksichtigt.

  1. Durch strategische Teamentwicklung, insbesondere durch eine vertrauensbildende Informationspolitik der Geschäftsleitung, interne Serviceangebote für die Mitarbeiter dafür, dass sie ihre Arbeit effektiv schaffen und durch weitere Instrumente wie zum Beispiel Monitoring und Dialog soll ein kontinuierlicher Prozess der Verbesserung initialisiert und gesteuert werden.
  2. Durch rollen-, stellen- und typgerechte Gestaltung von Software sollen situationsgerecht verschiedene Arbeitsweisen so berücksichtigt werden, dass Mitarbeiter ihre Aufgaben bestmöglich erfüllen können. Insbesondere gilt das für flexible, strukturierte, persönlich optimierte und koordinierende Arbeitsweisen im Prozess der Arbeit.

Im Ansatz  des INKOBA® TEAMbook Konzeptes werden diese Anforderungen berücksichtigt. Nutzer können über den ITB-Server – eine spezielle Intranetlösung – Wissen und Information in Teams teilen, gemeinsam Aufgaben erfüllen sowie konzentriert und zielstrebig die eigene Arbeit mit einer individuell optimierten Arbeitsweise leisten.