CPM-Prozesse

| ITB - Demonstrator |

Das Schaubild zeigt die Geschäftsprozesse beim Corporate Performance Management für den Fall der Anwendung eines INKOBA® TEAMbook Servers.

GP-2
Unterstützender Geschäftsprozesse für Corporate Performance Management

[1] TEAMbook Implementierung

Im Ergebnis einer erfolgreichen strategischen Sensibilisierung bezüglich des Themas CPM und einer operativer Positionierung zu erforderlichen Maßnahmen werden in diesem Teilprozess mit der Implementierung des TEAMbook Servers die technischen Voraussetzungen für die folgenden Teilprozesse geschaffen.

Vorgehensweisen

Ein autorisierter IT-Dienstleister implementiert, unter Einhaltung einschlägiger Gesetzt, Richtlinien und Empfehlungen bezüglich Datenschutz und Datensicherheit, den TEAMbook Server als minimale Grundversion und konfiguriert mindestens folgende Komponenten: (1) Nutzer- und Rechteverwaltung, (2) ein TEAM-Profil, (3) ein NUTER-Profil, (4) eine Minimalkonfiguration  des Ticketsystems, (5) einen Demonstrator.

[2] CPM Analysen

In diesem Teilprozess werden in Workshops, Meetings und über Umfragen Potenzial für mögliche Themen transparent gemacht, nach Schwerpunkten geordnet und priorisiert.  Am Ende besteht Klarheit über die Vorgehensweise und die erforderlichen Ansprechpartner für die Themenarbeit des folgenden Teilprozesses.

Vorgehensweisen

Untersucht werden, getrennt nach Aufgaben der Unternehmens- und der Projektorganisation, (1)Teams und wie bei ihnen die ergebnisbestimmenden Teamfunktionen realisiert werden, (2) CPM-Schlüsselpersonen, wer diese sind, in welcher Rolle sie tätig sind, welche Inbounds sie benötigen, welche Ergebnisse von ihnen erwartet werden und (3) der Status der konkreten Prozesskettenbeteiligung in den Teams.

Die Ergebnisse der Untersuchungen werden dazu verwendet, um Demonstratoren für die Themenarbeit konfigurieren und diese dann den CPM-Schlüsselpersonen an die Hand zu geben.

[3] CPM Themenarbeit

In kleinen Projektgruppen wird Themenarbeit geleistet. Dazu erhalten die Schlüsselpersonen Zugang auf speziell für sie eingerichtete TEAMbook-Demonstratoren mit denen Profile, Projekträume und Fachportale gestaltet, getestet und evaluiert werden können.

Vorgehensweise

Von der Geschäftsleitung werden Etappenziele mit Themen aufgerufen, was zur Durchführung von Themenprojekten führt, die inhaltlich auf das Arbeitsfeld einer CPM-Schlüsselperson abgegrenzt werden. In solchen Themenprojekten arbeiten Berater, Coaches, IT-Dienstleister eng mit dem Auftraggeber zusammen. Die vorläufigen Ergebnisse fließen direkt in die jeweiligen Demonstratoren ein.

[4] CPM Integration

Von den Demonstratoren werden jetzt die freigegebenen Funktionen in den bereits implementierten ITB-Server übernommen und im Design an die gewünschte Gesamtlösung angepasst.

Vorgehensweisen

CPM-Schlüsselpersonen spielen für ihr spezielles Arbeitsgebiet beim Corporate Performance Management eine Vorreiterrolle.

Wenn der von ihnen verwendete Demonstrator einen angemessenen Reifegrad erreicht hat, dann wird bestimmt, welche anderen Teams und Nutzer von dem bisher gelaufenen Performanceverbesserungen profitieren sollten. Daraus entsteht die Anforderung an die IT, die entsprechende Maßnahmen plant und umsetzt.

[5] TEAMbook Wartung

Über den Lebenszyklus eines TEAMbooks fallen inhaltliche und technische Anforderungen an, die im Detail im Rahmen einer Wartungsvereinbarung vorzubereiten bzw. umzusetzen sind.

Vorgehensweise
Vorgehensweise – Präsentation

Ein Gedanke zu „CPM-Prozesse“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>