Wann wir an welche Auflösungen denken

Als Webentwickler überlegt man sich in der heutigen Zeit welcher Inhalt auf welchem Endgeräten schön aussehen und funktionieren soll.

Als Cockpitentwickler einer kundenspezifischen TeAMbook Lösungen, in der es grundsätzlich um Themen wie Teambildung, Team Bildung, Entfaltung, Anpassung und Optimierung geht, ist man sich zum einen dessen bewusst, dass der einzelne Nutzer oder die Nutzergruppe zu einem Team  innerhalb einer Unternehmens- oder Projektorganisation gehören und zum anderen darüber, dass der Zweck jeder TeAMbook Anwendung unmittelbar von der Ausprägung einzelner Teamfunktionen abhängig ist.

Zur Erinnerung,  
die wichtigsten Teamfunktionen sind:

Beraten/Informieren | Innovieren | Promoten | Entwickeln | Organisieren | Umsetzen | Überwachen | Stabilisieren/Moderieren

Ob nun der Bildschirm eine Auflösung von 1920  oder 1280 Pixel in der Breite hat oder es sich um den Bildschirm eines mobilen Endgerätes handelt, hängt selbstverständlich vom entsprechenden Equipment des Teams ab, welches im Prozess der Arbeit und des Lernens eingesetzt wird.

Mit dem Wissen über die notwendigen Aufgaben zur Erfüllung einer Teamfunktion und dem Wissen darüber, welcher Informationsaustausch für die Erfüllung anderer Aufgaben bzw. Teamfunktionen erforderlich ist – wenn das Team als Ganzes erfolgreich sein soll – überlegt sich der Cockpitentwickler folgendes:

(1)   Wie funktionieren die bewussten und unbewussten (intuitiven) Wahrnehmungen und Handlungen beim zukünftigen TeAMbook Nutzer?

(2)    Welche neurobiologischen Gedächtnis- bzw. Erkenntnisbereiche sind dabei besonders aktiv und benötigen in welcher Arbeits- oder Lernsituation welche Unterstützung?

(3)   Welches Gerät oder welche Geräte kommen als Arbeitsmittel zur Anwendung und wieviel Pixel stehen jeweils in der Breite und Höhe zur Verfügung?

(4)   Wie können einzelne Designs so zusammengeschaltet werden, dass zum einen die Anzahl von Klicks minimiert und die Übersichtlichkeit im verfügbaren Pixelraum nicht verloren geht?

Weil eine TeAMbook Lösung eine Antwort auf den Umgang mit Information und Wissen in komplexen Situationen ist, kann es sein, dass für deren Cockpits mehrere sehr unterschiedliche Designs gestaltet werden müssen.

Am Beispiel eines Cafè Hauses, wo eine freundliche Bedienung mit ihrem Tablet-PC eine Bestellung aufnimmnt, ein umfangreiches Hochzeitstortenangebot präsentiert, in wenigen Sekunden eine individuelle Kalkulation bewerkstelligt, die Tortenbestellung an den Konditor weiterleitet, den Verzehr abkassiert und nebenbei small talk betreibt, werden diese Unterschiede offensichtlich.

Designs und Auflösung spielen für die reibungslose TeAMbook Anwendung eine entscheidende Rolle und liegen in der Verantwortung eines professionellen Projektmanagements.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>